Energieberatung

Mit unseren Angeboten zur Energieberatung helfen wir Ihnen dabei, Ihren Energieverbrauch zu optimieren. Es gibt in jedem Haushalt zahlreiche Energiesparpotenziale, die Ihren Geldbeutel und die Umwelt entlasten können. Profitieren Sie auch von Förderprogrammen bei der Wohngebäudesanierung und nutzen Sie das Angebot des Stromchecks sowie das kostenlose Ausleihen unseres Messgerätekoffers, um Energiefressern auf die Spur zu kommen.

EWI Energieberatung

Für Dienstleistungen der Energieberatung ist seit 2018 die LSW Energie GmbH aus Wolfsburg der starke Partner an der Seite der Energiewerke Isernhagen. Unsere Kunden können dank der Kooperation ein umfangreiches Beratungsangebot rund um das Thema Energieeffizienz in Anspruch nehmen.

Wenn Sie als EWI-Kunde unsere Energieberatung in Anspruch nehmen, ist das für Sie kostenlos. Energieberatung bei anderen Anbietern können wir nach vorheriger Prüfung mit 100 Euro fördern. Wichtig ist dabei, dass Sie zuerst den Förderantrag stellen und die Bewilligung abwarten, bevor Sie mit der Maßnahme beginnen.

Die Leistungen der EWI Energieberatung:

  • Allgemeine Energieberatung (z.B. Analyse Ihres Strom- und Heizenergieverbrauchs)
  • Gebäudeenergieberatung
  • Anlagentechnik-Beratung

Weitere Angebote für unsere Kunden (zum Teil kostenpflichtig):

  • Ausstellen von Energieausweisen
  • Erstellen von Thermografieausweisen

Die Gebäudeenergieberatung wird im Rahmen des EWI Förderprogramms für Maßnahmen zur energetischen Sanierung von Wohngebäuden als Voraussetzung anerkannt.

Zum Thema Energieeffizienz verweisen wir gemäß Informationspflicht nach § 4 Abs. 1 des Gesetzes über Energiedienstleistungen und andere Energieeffizienzmaßnahmen (EDL-G) auf die Liste der Anbieter von Energiedienstleistungen, Energieaudits und Energieeffizienzmaßnahmen bei der Bundesstelle für Energieeffizienz (www.bfee-online.de) und deren Berichte nach § 6 Abs. 1 EDL-G.

Weitere Informationen zur Energieeffizienz gemäß § 4 Abs. 2 EDL-G erhalten Sie auch bei der IHK Hannover unter www.hannover.ihk.de, bei der Deutschen Energieagentur (dena) unter www.dena.de sowie beim Bundesverband der Verbraucherzentralen (www.vzbv.de).

Sie wünschen eine Energieberatung?

Oder eine andere der oben genannten Dienstleistungen? Dann melden Sie sich gerne bei uns.

Ihre Ansprechpartnerin ist
Daniela Gensert

Tel.: 0511-61654-73
E-Mail: daniela.gensert@ewi-isernhagen.de

EWI Förderprogramm für Maßnahmen zur energetischen Sanierung von Wohngebäuden

Modernisieren lohnt sich doppelt: Für Sie und die Umwelt.
Als umweltbewusstes Unternehmen fördern die Energiewerke Isernhagen für Neubau, Umbau und Modernisierung Maßnahmen, die Privathaushalten helfen, Energie zu sparen. Denn in privat genutzten Wohngebäuden wird rund ein Drittel der in Deutschland benötigten Energie verbraucht. Allein 80 Prozent davon durch Heizen und Warmwasserversorgung. Im täglichen Leben kann daher einiges an Energie und CO2 eingespart werden.

Mit attraktiven Zuschüssen von bis zu 1.000 EUR fördern die Energiewerke Isernhagen Maßnahmen zur energetischen Sanierung von Wohngebäuden.
Es gibt zahlreiche umweltschonende Technologien, die Sie in Ihrem Haus einsetzen und sogar miteinander kombinieren können. Daher gibt es auch viele Möglichkeiten, diese Technologien einzeln zu fördern. Oftmals hilft bereits eine Thermografie-Analyse oder ein Check der Heizungsanlage, Schwachstellen beim Energieverbrauch zu entdecken.

Hier finden Sie die Maßnahmen des EWI Förderprogramms Energetische Sanierung im Überblick:

Art und Höhe der Zuwendungen: 
1. Feststellung des Bedarfs zur energetischen SanierungFörderbetrag
Energieberatung vor Ort100 EUR*
Thermografie oder Blower-Door-Test150 EUR
2. Optimierung der Wärmeverteilung und -abgabeFörderbetrag
Vor-Ort-Check der Heizungsanlage (inkl. hydraulischem Abgleich)150 EUR
Austausch der Umwälzpumpe gegen eine Hocheffizienzpumpe Kl. A 100 EUR
3. Austausch der HeizungFörderbetrag
Mikro-BHKW (mit einer wärmegeführten Betriebsweise) 1.000 EUR
Wärmepumpe750 EUR
Gasbrennwertkessel (inkl. hydraulischem Abgleich)350 EUR
Gasbrennwertkessel mit Solarthermie-Anlage1.000 EUR
4. Nutzung von SolarwärmeFörderbetrag
Solarthermie-Anlage:
bis 10 m² Bruttokollektorfläche600 EUR
ab 10 m² Bruttokollektorfläche800 EUR
5. Dämmung der GebäudehülleFörderbetrag
Maßnahmen zur Wärmedämmung
I. Fassade, Innenwände500 EUR*
II. Fenster, Außentüren500 EUR*
III. Dach, Geschossdecke, Bodenfläche1.000 EUR*
Preisstand: 01.01.2019

Ergänzung zu den Förderbeträgen: * Höchstsatz

Ergänzung zu Punkt 5 „Dämmung der Gebäudehülle“: Ab einem Investitionsvolumen von 2.500 EUR beträgt der Zuschuss aus der Förderung 15 % der Investitionssumme. Der Förderbetrag für die Ausführung von Maßnahmen zur Wärmedämmung beträgt maximal 2.000 EUR. Für jede oben genannte Energiesparmaßnahme wird die Förderung einmalig gewährt. Die Kombination verschiedener Maßnahmen ist möglich. Die technischen Standards sind einzuhalten.

Generell gilt: Vor Antragstellung und Beginn einer Energiesparmaßnahme ist eine Energieberatung durch einen Sachverständigen durchzuführen (gilt für die Maßnahmen 3 bis 5 der obigen Tabelle). Ein bedarfsorientierter Energieausweis, der in der Zeit vom 01.10.2009 bis zum 31.12.2018 ausgestellt wurde, dient als Alternative zu einer Energieberatung. Für die Maßnahmen 1 und 2 der obigen Tabelle ist eine Energieberatung bzw. ein Energieausweis bei Antragstellung nicht erforderlich.

Welche genauen Voraussetzungen Sie für die Förderung der Energiewerke Isernhagen erfüllen müssen, entnehmen Sie bitte den Förderbedingungen (siehe unten) oder wenden Sie sich gerne telefonisch unter 0511-615346-72 (Herr Schneemann, Gemeinde Isernhagen) oder 0511-61654-73 (Frau Gensert, Energiewerke Isernhagen).

Checkliste Antrag Förderprogramm

für Maßnahmen zur energetischen Sanierung von Wohngebäuden:

  1. Angebote für Maßnahmen einholen
  2. Bei Förderungen ab Punkt 3. Austausch der Heizung bis 5. Dämmung der Gebäudehülle ist entweder ein bedarfsorientierter Energieausweis, der in der Zeit vom 01.10.2009 bis zum 31.12.2018 ausgestellt wurde vorzulegen, oder eine Energieberatung* durch einen Sachverständigen durchzuführen.
  3. Förderantrag herunterladen ausfüllen und mit den Angeboten und Kopie des Energieausweises oder des Beratungsberichtes an EWI senden gerne auch per E-Mail unter daniela.gensert@ewi-isernhagen.de
  4. Bewilligung abwarten
  5. Maßnahmen durchführen
  6. Rechnungskopie und Bankverbindung auf die der Förderbetrag überwiesen werden soll an EWI senden gerne auch per E-Mail unter daniela.gensert@ewi-isernhagen.de

*Gerne können Sie unsere kostenlose Energieberatung als Kunde in Anspruch nehmen. Mehr Infos

Weitere Förderungen

Eine umfangreiche Datenbank zu weiteren regionalen und auch überregionalen Fördermöglichkeiten finden Sie unter

Eine Übersicht von zugelassenen, unabhängigen Sachverständigen finden Sie unter

Energieeffizienzkampagne des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi)

Wie Sie durch Energieeffizienz Geld sparen und Förderprogramme für sich nutzen können, erfahren Sie hier:

StromCheck

Sie möchten wissen, ob Ihr Stromverbrauch im Durchschnitt oder darüber liegt? Sie suchen nach Energieeffizienz-Tipps, die auf Ihre individuelle Situation zugeschnitten sind? Dann ist der interaktive Ratgeber StromCheck der Stromsparinitiative „Stromspiegel für Deutschland“ genau das Richtige für Sie.

Stromverbrauch verstehen und überprüfen
Erhalten Sie mit dem StromCheck schnell und unkompliziert eine Erstbewertung Ihres Stromverbrauches, Ihrer Stromkosten und CO2-Emissionen. Nur einige wenige Angaben zu Ihrem Haushalt, Ihrem Jahresstromverbrauch oder der Höhe Ihrer monatlichen Abschlagszahlung sind dafür notwendig. In Form einer Grafik oder Tabelle bewertet der Ratgeber anschließend Ihren Energieverbrauch und zeigt auf, welches Effizienzpotenzial Sie persönlich haben. Ihre Daten werden dazu mit den jeweiligen Durchschnittswerten aufbereitet und erreichbaren Werten vergleichbarer Haushalte gegenübergestellt.

Stromkosten mit individuellen Energieeffizienz-Tipps senken

Anhand praktischer Anleitungen und Beispielrechnungen empfiehlt Ihnen der StromCheck auf der Grundlage Ihrer Verbrauchswerte konkrete Energiespartipps für Ihr Zuhause. Auf Wunsch erhalten Sie sämtliche Ergebnisse und Empfehlungen anschließend ganz bequem als persönlichen Maßnahmenplan per E-Mail.

Jetzt StromCheck durchführen!

Verbrauchen Sie in Ihrem Haushalt zu viel Strom? Gewinnen Sie mit dem StromCheck einen ersten Überblick über Ihren Energieverbrauch und erhalten Sie Anregungen, wie Sie sowohl Ihren Geldbeutel als auch die Umwelt entlasten können.
Starten Sie jetzt den StromCheck und sparen Sie künftig bares Geld:

Für weitergehende Fragen und Informationen rund um das Thema Energiesparen sind die Kundenberater der Energiewerke Isernhagen gern unter Telefon 0511 61654-75 oder per E-Mail an kontakt@ewi-isernhagen.de für Sie da!

EWI Messgerätekoffer

Energieverbrauch messen und Kosten sparen
Kommen Sie mit dem Messgerätekoffer der Energiewerke Isernhagen den Energiefressern in Ihrem Haushalt auf die Spur. Denn es ist leichter als Sie denken, Ihre Energiekosten zu senken. Nutzen Sie die praktischen Messgeräte aus unserem Messgerätekoffer, um verdeckte Strom- und Wasserverbräuche in Ihrem Zuhause aufzuspüren – schließen Sie die Instrumente dazu einfach an ihre elektronischen Haushaltsgeräte an.

In einer beiliegenden Broschüre können Sie den jeweiligen Verbrauch anhand von Tabellen mit den Durchschnittswerten moderner energiesparender Geräte vergleichen. So stellen Sie unkompliziert fest, mit wie viel Energiekosten Kühlschrank, Geschirrspüler, Waschmaschine und Co. in Ihrer Haushaltskasse zu Buche schlagen.

Jetzt Messgerätekoffer bei der EWI ausleihen!
Die Energiewerke Isernhagen stellen Ihnen den Messgerätekoffer gegen eine Kaution zeitlich begrenzt zur Verfügung. Schauen Sie einfach in unserem EWI Kundenzentrum neben dem Rathaus von Isernhagen vorbei und holen Sie sich den praktischen Helfer ab.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch und stehen Ihnen gern mit Rat und Tat zur Seite.

Energiespartipps

Mit einigen simplen Tricks können Sie in Ihrem Haushalt viel Energie und damit bares Geld sparen. Aufgelistet nach einzelnen Wohnräumen verraten Ihnen die Energiewerke Isernhagen, wie einfach das geht.

  • Grundsätzlich gilt: Je kühler die Umgebung ist, in der die Haushaltsgeräte stehen, desto weniger Energie verbrauchen sie.
  • Im Kühlschrank reicht eine Temperatur von 5 bis 7 Grad zum Frischhalten von Lebensmitteln aus. In Gefriertruhen sind minus 18 Grad ausreichend. Jedes Grad mehr an Kälte bringt einen höheren Stromverbrauch mit sich.
  • Nehmen Sie gefrorene Speisen frühzeitig aus dem Gefriergerät und lassen Sie sie im Kühlschrank auftauen. Das spart Kühlenergie beim Kühlschrank.
  • Stellen Sie nur auf Zimmertemperatur abgekühlte Speisen in den Kühlschrank.
  • Beim Einfrieren kann man das Vorgefrierfach der Kühltruhe nutzen, falls vorhanden.
  • Beim Kauf eines neuen Gerätes ist zu bedenken, dass Gefriertruhen deutlich weniger Energie verbrauchen als Gefrierschränke.
  • Gefriertruhen und Kühlschränke, die mit dem blauen Umweltengel gekennzeichnet sind, kühlen ohne FCKW und sparen Energie.
  • Nur wenn die Durchmesser von Topf- und Pfannenboden mit dem der Herdplatte übereinstimmen, kann die Wärme optimal übertragen werden. Sie verschenken 30 % der Energie, wenn Sie einen Topf mit einem Durchmesser von 15 cm auf einer Kochplatte mit einem Durchmesser von 18 cm erhitzen.
  • Halten Sie Töpfe und Pfannen möglichst lange mit einem passenden Deckel geschlossen. Das Topfgucken kostet zusätzliche Energie.
  • Was für den Topfdeckel gilt, gilt ebenfalls für den Backofen: Diesen beim Backen, Braten und Grillen möglichst selten öffnen.
  • Beim Erwärmen und Garen von kleinen Portionen (bis 400 g) benötigt eine Mikrowelle weniger Energie als ein Herd. Verwenden Sie in der Mikrowelle jedoch kein Spezialgeschirr, brutzeln Sie in der Pfanne energiesparender.
  • Verwenden Sie so wenig Wasser wie möglich und gehen Sie mit Putzmitteln sparsam um. So sparen Sie Geld und leisten einen wichtigen Beitrag für einen umweltbewussten Umgang mit unserem Trinkwasser.
  • Wenn Sie Ihr Spülwasser in einem Elektroboiler erwärmen, dann verbraucht das Spülen mit der Hand ebenso viel Energie wie das Spülen mit der Maschine. Ein moderner Geschirrspüler verbraucht weniger Wasser als das Spülen von Hand, ein älteres Modell etwa genauso viel wie ein großzügiger Abwasch per Hand.
  • Beladen Sie den Geschirrspüler immer voll. Beim Strom- und Wasserverbrauch macht es keinen Unterschied, ob die Maschine halb oder voll beladen ist.
  • Vermeiden Sie das Vorspülen von Geschirr, bevor Sie es in die Maschine stellen.
  • Stark verschmutztes Geschirr spülen Sie besser von Hand, anstatt es mehrmals in den Geschirrspüler zu stellen.
  • Die meisten Fernseher und Stereoanlagen verfügen über einen Stand-by-Modus. Dieser Bereitschaftsbetrieb verbraucht je nach Gerät zwischen 5 und 15 Watt. Schalten Sie Geräte mit Stand-by-Modus daher möglichst am Hauptschalter ab oder ziehen Sie den Netzstecker heraus.
  • Lassen Sie den Fernseher und das Radio nicht den ganzen Tag laufen. Schalten Sie öfters mal ab, das schont Geldbeutel und Nerven.
  • Sparen Sie bei der Beleuchtung. Neue Energiesparlampen verbrauchen etwa 80 % weniger Strom als herkömmliche Glühlampen.
  • Um einen Raum effizient zu erwärmen, muss die Raumluft frei an den Heizkörpern vorbeistreichen können.
  • Heizkörper erwärmen nicht nur die Raumluft, sondern auch die Außenmauer in der Heizkörpernische. Sie sparen viel Heizenergie und somit Geld, wenn Sie die Heizkörpernischen dämmen.
  • Vermeiden Sie Dauerlüftung in Räumen, in denen sich niemand aufhält. Dadurch kühlen angrenzende Räume schneller ab.
  • Einmal kräftig lüften vergeudet weniger Energie als ein stundenlang gekippter Fensterflügel. Gekippte Fenster lassen viel Wärme hinaus und nur wenig frische Luft hinein.
  • Das meiste Warmwasser wird beim Baden und Duschen verbraucht. Energiebewusste Verbraucher verzichten auf ein Vollbad und halten sich an folgende Empfehlung: kurz duschen, bei geringer Brausenöffnung.
  • Tropfende Wasserhähne sollten zügig repariert werden. Nur zehn Tropfen pro Minute ergeben monatlich 170 Liter verschwendetes Wasser.
  • Beladen Sie Ihre Waschmaschine immer voll, ist das pro gewaschener Kleidermenge am energiesparendsten.
  • Wählen Sie stets eine möglichst niedrige Waschtemperatur. Fast jede Wäsche wird auch bei 30 Grad sauber.
  • Verzichten Sie auf ein Vorwaschprogramm. So sparen Sie etwa 20 % Wasser und Energie.
  • Geben Sie die gesamte Waschmaschinenfüllung in den Trockner. Zweimal die halbe Menge verbraucht etwa 30 % mehr Strom.
  • Wenn Sie nach jedem Gebrauch des Trockners das Flusensieb reinigen, verkürzen Sie die Trocknungszeit.
  • Auch ein Computer braucht mal eine Pause. Schalten Sie das Gerät bei längeren Arbeits- oder Spielpausen ab.
  • Festtagsbeleuchtung kann man vermeiden. Reduzieren Sie möglichst häufig die Anzahl der eingeschalteten Lichtquellen.
  • Schon eine kleine Stereoanlage im Stand-by-Modus erhöht den Energieverbrauch um fünf Watt.

Heizungscheck

Der Heizspiegel bietet Ihnen eine Orientierungshilfe bei der Visualisierung ihres Heizenergieverbrauchs.

Anhand einer Tabelle, die neben der Wohnfläche des Gebäudes die unterschiedlichen Energieträger/Heizsysteme berücksichtigt, können Eigentümer und Mieter von zentral beheizten Wohngebäuden prüfen, ob ihr Heizenergieverbrauch im Vergleich zu ähnlichen Gebäuden eher niedrig, mittel, erhöht oder zu hoch ist. Neu ist, dass mit dem Heizspiegel 2019 erstmals auch die CO2-Emssionen unterschiedlicher Energieträger/Heizsysteme aufgeführt werden.

Heizspiegel 2019

Der Heizspiegel wird seit 2005 durch co2online gGmbH im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit realisiert. Weiterer Kooperationspartner ist der Deutsche Mieterbund e. V. Der Heizspiegel 2019 beruht auf der Auswertung von über 102.600 Gebäudedaten.
Eigentümern und Mietern zentral beheizter Wohngebäude können ihren Heizenergiebedarf im Kontext von Benchmarks vergleichbarer Objekte aufzeigen.

Wird  ein erhöhter oder hoher Heizenergiebedarf festgestellt, können Effizienzpotenziale identifiziert und diese ggf. durch die Umsetzung von Energiedienstleistungen gehoben werden. Heizspiegelnutzer können somit ihren Energieverbrauch reduzieren und gleichzeitig zur Erreichung der nationalen und europäischen Klimaschutzziele beitragen.

Weitere Informationen rund um den Heizspiegel finden Sie hier im Flyer.

Jetzt Heizungscheck durchführen!

Zahlen Sie zu viel fürs Heizen?
90 Prozent aller Haushalte können sparen. Prüfen Sie Ihre Heizkosten und erhalten Sie Tipps, wie Sie Ihren Verbrauch senken und das Klima schützen.